IN THIS PAGE

Neu in MOVEit Transfer

MOVEit Transfer enthält folgende neuen Funktionen und Optimierungen.

Manager für den Schlüsselwechsel

Mit dem Manager für den Schlüsselwechsel kann die Passphrase der Organisation (und der davon abgeleitete Schlüssel) zur Verschlüsselung der gespeicherten Daten (Dateispeicher der Organisation) aktualisiert werden. Mit der Schlüsselverwaltungsschnittstelle können Sie einen Wechselzeitplan erstellen und den Schlüsselwechsel starten. Wenn die Dateiverschlüsselung mit dem neuen Schlüssel abgeschlossen wird, erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung von MOVEit Transfer.

Mit diesem robusten Dashboard für die Schlüsselverwaltung haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Anzeige des Verlaufs des organisationsweiten Schlüsselwechsels für die Verschlüsselung.
  • Abruf hilfreicher Schätzungen für die Fertigstellung.
  • Die Neuverschlüsselung kann sofort, außerhalb der Spitzenzeiten oder nach Bedarf gestartet werden (Anhalten und Fortsetzen möglich).
  • Konvertierungsprozess anhalten und neu starten.
  • Erinnerungen für pausierte oder ausstehende Wechsel.
  • Zusammenfassung nach Abschluss, Warnmeldungen und Berichte zu abgeschlossenen Wechseln.

Anzeige des Schlüsselverlaufs (Alter)

Anzeige der Zeit, die zur Neuverschlüsselung notwendig ist

Anhalten und Fortsetzen

Schlüsselwechsel planen

Geplante Erinnerungs-E-Mails

Sicherheitsmeldung (und Bestätigung) für die Anmeldung bei MOVEit Mobile und MOVEit-Client

Die Funktion zur Bestätigung des Sicherheitshinweises (wird im Rahmen des Anmeldebanners und -hinweises festgelegt) wurde erweitert. Sie wird jetzt auch angezeigt, wenn Benutzer sich über MOVEit Mobile oder den MOVEit-Client bei MOVEit Transfer anmelden. Diese Funktion erweitert die Compliance-Steuerelemente für MOVEit Transfer-Clients, die in den meisten Datensicherheitsstandards vorgeschrieben sind.

Hinweis zur sicheren Ressource (MOVEit Mobile)

Hinweis zur sicheren Ressource (MOVEit-Client)

MOVEit-Client mit aktivierter mehrstufiger Authentifizierung

Der MOVEit-Client gibt Benutzern privaten Zugriff auf einen einzigartigen Verifizierungscode (per E-Mail oder mobiler App). Durch diesen zusätzlichen Verifizierungsschritt wird sichergestellt, dass die Benutzeranmeldung echt ist.

Benutzer können die Einstellungen für die mehrstufige Authentifizierung über die Seite My Account (Mein Konto) in der Web-Benutzeroberfläche verwalten.

Einrichtungsbildschirm, wenn die mehrstufige Authentifizierung noch nicht konfiguriert wurde

Temporären Verifizierungscode eingeben (E-Mail)

Optimierung der Protokollierungsleistung

Die Leistung der Diagnoseprotokollierung wurde optimiert. Benutzer mit höheren Systemauslastungen können jetzt zur Zusammenarbeit mit dem technischen Support-Team höhere Debug-Ebenen aktivieren und robuste Diagnosedaten erfassen. Diese Optimierungen umfassen auch Steuerelemente, mit denen festgelegt werden kann, wie oft Diagnosedaten in den Protokolldateien gespeichert werden. Standardmäßig ist dieser Wert auf „Alle 60 Sekunden“ eingestellt. Bei Bedarf kann dies angepasst werden.

Benutzerdefiniertes Branding für E-Mail-Benachrichtigungen

In E-Mail-Benachrichtigungen können Standort-, Team- oder Unternehmenslogos eingebettet werden. Die Steuerelemente für das Standort-Branding sind intuitiver geworden.

Unter SETTINGS > Appearance - Brand (EINSTELLUNGEN > Aussehen - Marke) gibt es intuitive Steuerelemente und eine neue Vorschau. Sie können Standardlogos auf globaler Ebene (Systemadministrator-Ebene) und bestimmte Logos für MOVEit Transfer-Organisationen (Organisationsadministrator-Ebene) einsetzen.

Konfiguration eines benutzerdefinierten Standort-Logos (SETTINGS > Appearance - Brand – EINSTELLUNGEN > Darstellung - Marke)

Kritische Systemalarme per E-Mail

Bestimmte E-Mail-Empfänger/-Ziele können konfiguriert werden, wenn MOVEit Transfer Ereignisse mit hohem Schweregrad und geringer Häufigkeit erkennt. E-Mail-Empfänger können zum Beispiel bestimmte Techniker, der Bereitschaftsverteiler einer IT-Gruppe oder ein anderer Verantwortliche sein, der zu einem Benachrichtigungs- oder Eskalationsplan für die Standortverlässlichkeit gehört.

Konfiguration kritischer Systemalarme per E-Mail (Registerkarte „E-Mail“ im Konfigurationshilfsprogramm von MOVEit Transfer)

Optimierung der RESTful-API

MOVEit Transfer 2021 enthält neue Funktionen für die REST-API.

Merkmal/Funktion

Syntax/Beschreibung/Beispiel

Neues Antwortmodell für Einmalkennwörter (OTP).

  • OTP-Antworten enthalten die maskierte E-Mail-Adresse für das Konto.
  • Eine erfolgreiche Antwort enthält Daten (geändert, von HTTP 204 in HTTP 200).

POST /api/v1/token/otp

Mit der Option „Nur E-Mail“ kann jetzt ein Antwort-Body und der HTTP-Status 200 zurückgegeben werden. Der Antwort-Body enthält eine maskierte Kopie der E-Mail-Adresse des Benutzers.

Beispiel für einen Antwort-Body:

"user": {

"masked_email": „m****.beispiel.de"

}

Bericht als Datei herunterladen.

GET /api/api/v1/reports/reportId/results/download?format=<format>

– wobei <format> html, json, csv oder XML sein kann.

Beispiel:

/api/api/v1/reports/reportId/results/download?format=html

Ruft eine Liste aller Berichte ab.

GET /api/api/v1/reports/

Blättert durch die Liste der Berichtergebnisse.

GET /api/v1/reports?page=<pages-returned>&amp;perPage=<reports-per-page>&amp;sortField=<report-field-to-sort-by>&amp;sortDirection=<sortby-direction>

Beispiel:

/api/v1/reports?page=1&amp;perPage=3&amp;sortField=title&amp;sortDirection=asc

Freigabe von Ordnern und Berechtigungen aktualisieren

PATCH /api/v1/folders/{Id}/acls/{entryId}

– Dabei ist {ID} die ID des Ordners.

– und {entryId} die Attribut-ID des Steuerelements, das geändert werden soll.

Behobene Probleme

In diesem Abschnitt werden ermittelte und vom MOVEit-Produktteam in Version 2021 behobene Probleme beschrieben. Nicht alle vom Kunden vorgeschlagenen oder bei Tests ermittelten Änderungen werden als Probleme oder Fehler bewertet. Eine umfassendere Ansicht der Verbesserungen finden Sie im Abschnitt Neuigkeiten.

ID

Kategorie

Behobenes Problem

31593

Administrator-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Bei der Einstellung der SSH-Richtlinie für den aktuellen Benutzer wurde die Meldung „Zertifikat gilt nicht für den Benutzer“ ausgegeben.

31249

Download/Web-Benutzeroberfläche

Fehler behoben, bei dem „Ordner als .zip herunterladen“ zu einer leeren .zip-Datei führte.

32643

REST-API

Fehler behoben: Jetzt keine Client-IP-Adressen mehr möglich, die außerhalb des zulässigen Bereichs liegen.

32596

Sicherheit

Fehler behoben, bei dem ein Organisations-Administrator Kennzahlen für die Sitzungsanzahl im System sehen konnte.

31950

Administrator-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Web-Benutzeroberfläche gab einen Fehler aus, wenn ein Systemadministrator, der als Organisations-Administrator tätig war, versuchte, einen Benutzer hinzuzufügen.

31237

Administrator-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Berichte wurden nicht überschrieben, wenn die Option „Überschreiben“ ausgewählt war.

30646

Administrator-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Die Verwendung eines neuen MOVEit Transfer-Kontos führte zu einer Ausnahme, wenn es von MOVEit Automation aus verwendet wurde.

31835

Upgrade

Fehler nach dem Upgrade in 12.1.1 behoben, bei dem der Änderungsstempel für das Kennwort während der Aktualisierung des Kennwort-Hashs aktualisiert wurde.

32412

Transfer-Server

Problem mit der Aufgabe „GarbageCollection“ behoben, bei dem nur die ersten 1000 Dateilöschungen ins Protokoll und bei der Anzeige in benutzerdefinierten Berichten aufgenommen wurden.

32311

Transfer-Server

Fehler behoben, bei dem einige Paketanhänge während der geplanten GarbageCollection-Aufgabe nicht bereinigt wurden.

32117

Web-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Beim Löschen einer benutzerdefinierten Benachrichtigung wurde die Meldung „Ungültige benutzerdefinierte Benachrichtigung“ ausgegeben.

31965

Webfarm

Fehler für Webfarm-Muster behoben: Das Protokoll für geplante Aufgaben wurde auf dem Remote-Dateispeicher statt am in der Server-Konfiguration festgelegten Speicherort gespeichert.

31816

Web-Benutzeroberfläche

Fehler bei der Protokollierung von Ausnahmen und der Fortsetzung mit der Datei behoben: Diese konnten blockiert werden, wenn ein inkorrektes oder beschädigtes Kommentarfeld auftrat.

31666

REST-API

Fehler behoben: In einem Szenario zur sicheren Freigabe von Ordnern führte der Abruf der vollständigen Ordnerliste zu langen Abfragen.

30736

REST-API

Leistungsverbesserungen für hohe Volumen von kurzen Sitzungen.

35039

Sicherheit

Schwachstelle bei rekursiven Ordnereigenschaftsvorgängen behoben. Gefunden durch: Steven Seeley.

35068

Externe Authentifizierung

Fehler behoben: Bei der ersten Anmeldung bei einer Nur-Extern-Organisation wurde nach der Anmeldung eine Ausnahme ausgegeben.

5296

Benutzerdefinierte Benachrichtigungen

Fehler behoben: Wenn benutzerdefinierte Benachrichtigungen auf eine Gruppe angewendet werden und ein Benutzer dieser und einer weiteren Gruppe angehört, erhielt er benutzerdefinierte Benachrichtigungen von beiden Gruppen.

8522

Paketübertragung

Fehler behoben, bei dem das Hochladen eines Pakets fehlschlug, wenn die Sitzung während des Hochladens auslief.

8555

Paketempfänger

Fehler behoben: Alle Benutzer auf einer Liste mit Paketempfängern erhalten jetzt Sendebestätigungen.

35342

Web-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Ordnerkontingentdaten sind nach der Erstellung eines Unterordners nicht sichtbar.

30490

Web-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Dateiname zeigte keinen Hyperlink zur Ansicht „Dateidetails“ an.

8560

Web-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Administratorbenutzer-Kennzeichen wurde nicht angezeigt, wenn der Administrator auch Gruppenadministrator war.

8596

Web-Benutzeroberfläche

Fehler behoben: Interner Pfad zum Markenlogo war für Benutzer sichtbar.

Aktualisierung

Durch die Aktualisierung auf die aktuelle MOVEit Transfer-Version wird sichergestellt, dass Sie Zugang zu den neuesten Funktionen, Fehlerbehebungen, Sicherheitsaktualisierungen und Optimierungen der Benutzerfreundlichkeit erhalten.

Mit Support-Abonnement sind die Upgrades kostenlos. Lizenzinformationen finden Sie in diesen Häufig gestellten Fragen zu MOVEit-Lizenzen.

Installationsprogramm herunterladen und Aktivierungscode erhalten

So erhalten Sie das MOVEit-Installationspaket:

  1. Melden Sie sich im Progress-Kunden- und Community-Portal an. Klicken Sie auf Product Downloads (Produkt-Downloads).
  2. Laden Sie das Produktpaket herunter.

    Wenn Sie das MOVEit-Produktpaket von der Progress-Community-Seite herunterladen, ist der Aktivierungscode bereits in die heruntergeladene Datei eingebettet und wird während der Installation automatisch angewendet.

    Der Aktivierungscode ist informationshalber auch auf Ihrer Produktseite in der Progress-Community gespeichert.

  3. Vor dem Ausführen des Upgrade-Programms.
    • Lesen Sie die Upgrade-Richtlinien. Hier finden Sie nützliche Tipps und Richtlinien für Benutzer vorhandener Versionen von MOVEit Transfer und MOVEit DMZ.
    • Es wird empfohlen, die aktuelle Seriennummer des Produkts zu kopieren und zu speichern. Wie Sie sie finden, wird in diesem Artikel in der Progress-Wissensdatenbank erläutert.

Upgrade-Möglichkeiten

MOVEit Transfer 2021 unterstützt ein „direktes Upgrade“ (Upgrade durch Ausführen des MOVEit Transfer-Installationsprogramms) ab Version MOVEit Transfer 2019 (11.0.0).

In der Tabelle der Upgrade-Möglichkeiten erfahren Sie, wie Sie ein Upgrade für ältere und veraltete Versionen auf MOVEit Transfer 2021 vornehmen.

Ihre ältere MOVEit Transfer-Version

Upgrade-Möglichkeit

Ab MOVEit Transfer 2019 (11.0.0)

Upgrade-Modus im MOVEit-Installationsprogramm verwenden:

MOVEit Transfer 2018 PLUS SP2 (10.2) und ältere Versionen

Sie haben folgende Möglichkeiten, wenn Sie eine Version ausführen, die veraltet ist oder bald sein wird:

  • Aktualisieren Sie Ihre Version auf eine unterstützte Version wie 2019 (durch Ausführen des 2019-Installationsprogramms im Upgrade-Modus) und anschließend …
  • Aktualisieren Sie 2019 mit dem aktuellen Installationsprogramm auf 2021.

    Konsultieren Sie die Seite mit den Produktlebenszyklen – nehmen Sie ein Upgrade auf die aktuelle MOVEit Transfer-Version vor, wenn die Produktversion das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat bzw. bald erreichen wird oder wenn die Einstellung angekündigt wird.

Überlegungen beim Upgrade

Protokollverzeichnis für Webfarm-Upgrade

Wenn ein MOVEit Transfer-Serverknoten aktualisiert wird, muss sichergestellt sein, dass das Verzeichnis der lokalen Protokolle, das in der Installationskonfiguration der Webfarm definiert wurde, für alle Knoten bereits existiert (falls nicht, erstellen Sie auf jedem Knoten ein Verzeichnis). Wenn das Installationsprogramm dieses Verzeichnis mit den lokalen Protokollen nicht findet, wird eine Fehlermeldung ausgegeben, und die Skalierung der Webfarm wird angehalten.

MySQL-Datenbankbereitstellungen

Wenn das MOVEit Transfer-Installationsprogramm in einem Upgrade-Szenario bei einer MOVEit Transfer-Bereitstellung mit MySQL ausgeführt wird, werden die vorhandenen MySQL 5.7-Server auf MySQL 8.x aktualisiert.

Von allen benutzerdefinierten Schemata, Tabellen und Feldern muss eine Sicherheitskopie angefertigt werden.

Best Practice: Fertigen Sie vor der Ausführung des MOVEit Transfer-Installationsprogramms eine Sicherungskopie der Änderungen an. Änderungen am Datenbankschema von MOVEit Transfer werden nicht unterstützt. Wenn Sie den Namen ändern oder Schemas, Indizes oder Tabellen hinzufügen, erwartet das MOVEit-Installationsprogramm diese Änderungen nicht und versucht, sie rückgängig zu machen.

Überprüfung der Protokolle auf Manipulationen zurücksetzen

Wenn Sie über Protokolle verfügen, die Daten vor und nach der Software-Aktualisierung enthalten, zeigt die Verifizierung der Manipulationsüberprüfung der Protokolle falsch-positive Manipulationsfehler an.

Um diese Situation zu vermeiden, führen Sie folgende Schritte aus, wenn Sie MOVEit DMZ-Software auf MOVEit Transfer 2017 oder neuere Versionen aktualisieren.

  1. Starten Sie vor der Aktualisierung im Startmenü manuell das Programm MOVEit DMZ Log Tamper Check (MOVEit DMZ-Protokoll-Manipulationsüberprüfung).
  2. Sofort nach der Aktualisierung:
    • Melden Sie sich als Systemadministrator an. Klicken Sie auf SETTINGS (EINSTELLUNGEN).
    • Klicken Sie im Abschnitt „System“ in der Zeile „Tamper Detection“ (Manipulationsschutz) auf „Reset All Orgs“ (Alle Organisationen zurücksetzen).
  3. Klicken Sie auf „Reset Tamper Detection Data“ (Manipulationserkennungsdaten zurücksetzen).

Aktualisierung auf eine Version mit sicherer Freigabe von Ordnern (weitere Schritte nach der Aktualisierung sind notwendig)

Wenn MOVEit Transfer auf eine Version aktualisiert wird, bei der die sichere Freigabe von Ordnern möglich ist, ist diese Funktion in der Standardeinstellung deaktiviert. Nach der Aktualisierung können Systemadministratoren die Funktion zur sicheren Freigabe von Ordnern selektiv in den Einstellungen des Organisationsprofils aktivieren. Als Systemadministrator können Sie die Einstellungen organisationsbasiert anwenden.

Sicherheitseinstellungen für Benutzeroberfläche auf Organisationsbasis für die sichere Freigabe von Ordnern aktivieren (für Aktualisierungen)

Weitere Informationen …

Systemanforderungen

Es ist bestimmte Soft- und Hardware erforderlich, damit MOVEit Transfer ordnungsgemäß funktioniert.

Serveranforderungen für MOVEit Transfer

Diese Anforderungen gelten für die Umgebung und das Betriebssystem, in denen der MOVEit Transfer-Server installiert wird.

Überprüfen Sie vor der Installation von MOVEit Transfer, dass auf dem Windows-Server die aktuellen Servicepacks und erforderlichen Updates installiert sind.

Hardwareanforderungen

Mindestanforderungen für den Server

  • Server-Klassen-CPU mit vier Kernen (z. B.: Intel Xeon 4-Core 2+GHz)
  • 8 GB RAM
  • Mindestens 250 GB freier Festplattenspeicher (abhängig von der Workload).
  • Gigabit Ethernet-Schnittstelle (GigE).

Typische Serveranforderungen

  • CPU mit 8 Kernen.
  • 16 GB RAM.
  • Eine Festplattenkapazität von 1 TB (SAS) ist üblich.
  • Die Größe des freien Festplattenspeichers sollte auf dem Systemprotokoll, den Aufgabenprotokollen und der erwarteten Anzahl der gleichzeitigen aktiven Benutzer und Übertragungen basieren.
  • Der Einsatz von SSD oder anderen Hochleistungs-Festplatten erhöht die Leistung.
  • Netzwerkkarte GigE oder besser.

Softwarevoraussetzungen

Für MOVEit Transfer-Server ist folgende Software notwendig.

Von MOVEit Transfer unterstützte Betriebssysteme

  • Windows Server 2019
  • Windows Server 2016

.NET Framework

Für MOVEit Transfer ist .NET 4.7.2 erforderlich. Wenn der Server keinen Internetzugang hat, muss .NET manuell installiert werden, bevor das Installationsprogramm für MOVEit Transfer ausgeführt wird.

Windows Server 2019 wird mit .NET 4.7.2 ausgeliefert.

Unterstützte Datenbanken

Für MOVEit Transfer ist eine der folgenden Datenbankplattformen erforderlich:

  • MySQL 8 (in der MOVEit Transfer-Installation enthalten)
  • Azure SQL Server
  • Microsoft SQL Server 2019 Enterprise/Standard
  • Microsoft SQL Server 2017 Enterprise/Standard
  • Microsoft SQL Server 2016 Enterprise/Standard
  • Vorgängerversionen (nicht unterstützt)

Es wird empfohlen, den MOVEit Transfer-Server und die Datenbank, auf die er zugreift, in der gleichen Zeitzone auszuführen. Andernfalls funktionieren Sicherheitsfunktionen wie die mehrstufige Authentifizierung bei der Anmeldung sowie sichere Verbindungsprotokolle zwischen den Diensten nicht.

Sie können eine Azure SQL-Datenbank mit dem Azure-Verwaltungsportal erstellen. Eine Anleitung zur Migration der aktuellen Datenbank auf Azure SQL finden Sie im Abschnitt Upgrade und Migration.

Kompatible Virenschutz-/DLP-Engines von Drittanbietern

Folgende führenden Engines zum Virenschutz (AV) und zur Verhinderung von Datenverlusten (DLP) werden auf Kompatibilität mit MOVEit Transfer geprüft.

AV-Engines (einige mit AV/DLP)

Virenschutz-Scanner

Letzte geprüfte Version

McAfee VirusScan Enterprise, McAfee VirusScan Enterprise for Storage (VSES)

Letzte geprüfte Version: 8.8.0.2300

McAfee Endpoint Security

Letzte geprüfte Version: 10.7.0.1675

McAfee Web Gateway

Letzte geprüfte Version: 9.29 (36018)

Scanner „Sophos Anti-Virus Dynamic Interface“ (SAVDI)

Letzte geprüfte Version: 2.6

Sophos for Network Storage

Letzte geprüfte Version: 10.8.10.810

Symantec Protection Engine

Letzte geprüfte Version: 7.8.0.141

Trend Micro InterScan Web Security Virtual Appliance (IWSVA)*

Zuletzt geprüft:

  • AV-Muster: 16.615.00
  • AV-Scan-Engine: 12.5.100

DLP-Engines

DLP-Scanner

Letzte geprüfte Version

McAfee Web Gateway*

Letzte geprüfte Version: 9.29 (36018)

Symantec DLP Suite

Letzte geprüfte Version: 15.x*

*Bei bestimmten Scanning-Engines (z. B. McAfee, Symantec) sind für die Antwort „DLP blockiertzusätzliche Konfigurationsschritte notwendig.

TLS-Zertifikat

Für den Einsatz des MOVEit Automation-Servers in Produktionsumgebungen sollte ein Zertifikat von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle installiert werden. Sie können dies während der Installation oder im Konfigurationsprogramm vornehmen.

E-Mail-Server (für Benachrichtigungen)

Für MOVEit Transfer ist ein SMTP-Server zum Versand von Paketbenachrichtigungen, Kontobenachrichtigungen und anderen Benutzernachrichten notwendig. Während der Installation werden Sie zur Eingabe eines SMTP-Servers und entsprechender Anmeldeinformationen aufgefordert.

Wenn die Angaben für den E-Mail-Server bei der Installation gefehlt haben, können Sie sie mit dem Konfigurationshilfsprogramm für MOVEit Transfer hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch für MOVEit Transfer.

Browser-Unterstützung

Unterstützte Webbrowser

  • Chrome
  • Mozilla Firefox
  • Microsoft Edge
  • Safari

MOVEit Transfer funktioniert unter Umständen in anderen Browsern, wird aber nicht offiziell unterstützt.

Weitere Clients

MOVEit Mobile

MOVEit Mobile ist für folgende Geräte verfügbar:

  • iOS (Apple-Geräte). Kann im Apple App Store heruntergeladen werden.
  • Android (Geräte mit dem Android-Betriebssystem). Kann in Google Play heruntergeladen werden.

MOVEit-Client

Alle aktuellen Versionen des MOVEit-Clients werden unterstützt. Ältere Versionen funktionieren, aber es stehen nicht alle Funktionen zur Verfügung. Laden Sie die neueste Version auf der Produktseite von MOVEit herunter.

Outlook-Plug-in (Ad Hoc)

  • Outlook-Client:

    Outlook 2016 (Chinesisch/vereinfacht, Chinesisch/traditionell, Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch und Spanisch)

    Outlook 2013 (Chinesisch/vereinfacht, Chinesisch/traditionell, Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch und Spanisch)

    Outlook 2010 (32 Bit und 64 Bit; Chinesisch/vereinfacht, Chinesisch/traditionell, Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch und Spanisch)

  • Mail- oder Exchange Server:

    Das Ad Hoc Transfer-Plug-in für Outlook ist mit einer Vielzahl von Mail-Servern wie Exchange Server 2013, Exchange Server 2010 (32 Bit und 64 Bit, Englisch und Deutsch) oder Progress iMail 11 (per SMTP) kompatibel. Wenn Outlook und Exchange gemeinsam verwendet werden, wird der Exchange-Cache-Modus zwar unterstützt, ist aber nicht erforderlich.

  • Betriebssystem:

    Microsoft Windows 10, Microsoft Windows 8, Windows 7 (32 Bit und 64 Bit, Englisch, Deutsch, Französisch, Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Japanisch)

Bekannte Probleme

In diesem Abschnitt werden bekannte Probleme von MOVEit Transfer 2021 und typische Notlösungen dafür beschrieben.

ID

Kategorie

Bekannte Probleme in MOVEit Transfer

365955

Installationsprogramm

Wenn Sie einen MOVEit Transfer-Server auf 2020 upgraden, der den veralteten Mobile-Server nutzt, und anschließend nur MOVEit Transfer deinstallieren, wird bei der nächsten Ausführung des Installationsprogramms die Option Ändern angezeigt, es gibt jedoch kein echtes Installationsszenario für die Änderung. Der Installationsvorgang für MOVEit Transfer kann nicht durchgeführt werden.

Problemumgehung:

Zur erfolgreichen Ausführung des Installationsprogramms muss der veraltete MOVEit Mobile-Server manuell deinstalliert werden. Anschließend kann das MOVEit Transfer-Installationsprogramm erneut ausgeführt werden.

UREP-5247

Central Agent, DMZ Agent

Der Analytics-Agent kann keine Verbindung zu MOVEit Transfer bzw. MOVEit Automation 2019.1 mit MySQL 8 herstellen.

 

Kontaktieren Sie den technischen Support, um einen Hotfix zu erhalten.

31190

REST-API

Einige Vorgänge für virtuelle Ordner funktionieren in der REST-API nicht.

Problemumgehung:

Nutzen Sie die Web-Benutzeroberfläche oder MOVEit Automation, um den gesamten Funktionsumfang zu erhalten.

35331

Schlüsselwechsel

Wenn die Festplattenkapazität geringer als die größte Datei im Dateispeicher ist und der Schlüsselwechsel ausgeführt wird, konvertiert der Schlüsselwechselvorgang diese Datei nicht.

22448

Schlüsselwechsel

Die Schlüsselwechselfunktion funktioniert bei Umgebungen, die Azure Blob Service als Dateispeicher nutzen, nicht direkt.

Problemumgehung:

Azure-Speicher haben ihr eigenes Verschlüsselungsschema und eine eigene Infrastruktur zur Schlüsselverwaltung.

Lizenznehmer und Testbenutzer

Weitere Informationen finden Sie hier:

Urheberrechtsvermerk

© 2021 Progress Software Corporation und deren Tochtergesellschaften und Partner. Alle Rechte vorbehalten.

Diese Materialien und alle Software-Produkte von Progress® sind urheberrechtlich geschützt, alle Rechte sind Progress Software Corporation vorbehalten. Änderungen an den Informationen in diesen Materialen ohne Ankündigung vorbehalten. Progress Software Corporation haftet nicht für Fehler, die darin auftreten können. Die Verweise in diesen Materialien auf bestimmte unterstützte Plattformen können sich ändern.

Chef, Chef (und Design), Chef Infra, Code Can (und Design), Compliance at Velocity, Corticon, DataDirect (und Design), DataDirect Cloud, DataDirect Connect, DataDirect Connect64, DataDirect XML Converters, DataDirect XQuery, DataRPM, Defrag This, Deliver More Than Expected, DevReach (und Design), Icenium, Inspec, Ipswitch, iMacros, Kendo UI, Kinvey, MessageWay, MOVEit, NativeChat, NativeScript, OpenEdge, Powered by Chef, Powered by Progress, Progress, Progress Software Developers Network, SequeLink, Sitefinity (und Design), Sitefinity, Sitefinity (und Design), SpeedScript, Stylus Studio, Stylized Design (Pfeil-/3D-Box-Logo), Stylized Design (C-Chef-Logo), Stylized Design of Samurai, TeamPulse, Telerik, Telerik (und Design), Test Studio, WebSpeed, WhatsConfigured, WhatsConnected, WhatsUp und WS_FTP sind registrierte Marken der Progress Software Corporation bzw. ihrer Tochtergesellschaften und Partner in den USA oder anderen Ländern.

Analytics360, AppServer, BusinessEdge, Chef Automate, Chef Compliance, Chef Desktop, Chef Habitat, Chef WorkStation, Corticon.js, Corticon Rules, Data Access, DataDirect Autonomous REST Connector, DataDirect Spy, DevCraft, Fiddler, Fiddler Everywhere, FiddlerCap, FiddlerCore, FiddlerScript, Hybrid Data Pipeline, iMail, JustAssembly, JustDecompile, JustMock, KendoReact, NativeScript Sidekick, OpenAccess, PASOE, Pro2, ProDataSet, Progress Results, Progress Software, ProVision, PSE Pro, Push Jobs, SafeSpaceVR, Sitefinity Cloud, Sitefinity CMS, Sitefinity Digital Experience Cloud, Sitefinity Feather, Sitefinity Insight, Sitefinity Thunder, SmartBrowser, SmartComponent, SmartDataBrowser, SmartDataObjects, SmartDataView, SmartDialog, SmartFolder, SmartFrame, SmartObjects, SmartPanel, SmartQuery, SmartViewer, SmartWindow, Supermarket, SupportLink, Unite UX und WebClient sind Marken bzw. Servicemarken der Progress Software Corporation bzw. ihrer Tochtergesellschaften und Partner in den USA und anderen Ländern. Java ist eine eingetragene Marke von Oracle oder dessen Partnern. Alle anderen hier erwähnten Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Dieses Dokument wurde am Friday, April 23, 2021 um 11:49 veröffentlicht

APR

28

2021